Tipps für Familien - Serie

Copyright: Diakonie Neckar-Odenwald

Nutzen Sie die momentanen Einschränkungen als Chance Ihre Präsenz bei Ihren Kindern zu intensivieren. Genießen Sie, dass weniger Zeit – sowohl für Sie als auch für Ihre Kinder – verplant ist.

Unser Fachteam der Präventiven Fachberatung für Kindertagesstätten stellt hier Spieletipps für Familien vor. Vielleicht entdecken Sie ja neue Ideen für sich und Ihre Kinder. Gerne dürfen Sie uns auch Spieletipps zukommen lassen.

Kontakt:
pb@diakonie-nok.de
Tel. 06261 9299-300

"Zeit mit meinem Kind" - Telefonberatung

 

 

Kinder brauchen Muße, sagen Entwicklungsforscher, um ihre eigenen Neigungen zu entdecken. "Erst in den Stunden der Ruhe und Entspannung geht neu erlerntes Wissen problemlos vom Kurzzeitgedächtnis in das Langzeitgedächtnis über", sagt Hirnforscher Gerhard Roth.

 

Um Eltern in Ihren neuen Herausforderungen und Möglichkeiten zu unterstützen erweitert die Präventive Kita-Fachberatung des Diakonischen Werkes im Neckar Odenwald Kreis ihr Angebot und bietet vorübergehend eine Telefonhotline für Eltern an: 

 

 Dienstag und Mittwoch von 9:00 Uhr – 12:00 Uhr an.

 

 Dienststelle Mosbach: Frau Delitz Tel.: 01756 204012 ("Altkreis Mosbach")
 Dienststelle Buchen: Frau Vogel Tel.: 01756 200747 ("Altkreis Buchen")

Regelmäßig finden Sie hier in den nächsten Wochen Spielvorschläge unter der Überschrift „Zeit mit meinem Kind“. Es handelt sich um Spiele bei denen Gemeinsamkeit und Geborgenheit erlebt wird.

Das Spiel ist eine gute Möglichkeit, mehr in Kontakt zu seinen Kindern zu kommen und dadurch die Beziehungen und die Bindungen innerhalb der Familie zu stärken.

 

 

 

1. Gespenstergeschichten erzählen - mit Massage

Ihr Kind liegt auf dem Bauch. Sie sitzen so, dass Sie gut an den Rücken des Kindes kommen und erzählen eine Geschichte, dabei führen sie die beschriebenen Bewegungen auf dem Rücken des Kindes durch.

 

Auf dem Dachboden eines Schlosses (Rücken des liegenden Kindes) treffen sich heute einige Gespenster. Es ist ganz still im Schloss. Nur der Wind, wie er leise durch die Fenster weht ist zu hören

Über den Rücken pusten

 

Da schlägt die alte Turmuhr 12mal. Mitternacht! Geisterstunde!

12 x mit der Hand/Faust auf den Rücken klopfen

 

Die Gespenster wachen auf

Mit dem Finger viele Linien über den Rücken ziehen

 

Heute ist Geburtstagsfest! Das Gespenst Kriemhilde wird 888 Jahre alt!

3 8en auf den Rücken malen

 

Es wird getanzt und gelacht

Wilde Linien mit den Fingern über den Rücken ziehen, Finger hüpfen lassen. Mal mit festerem Druck, mal mit leichterem Druck

 

Die Gespenster drehen sich wild im Kreis, bis ihnen ganz schwindelig wird. Sie fangen an zu schwanken, stolpern und fallen schließlich um

Kreise und Schlangenlinien zeichnen. Diese mit etwas Druck der ganzen Hand beenden.


Kriemhilde bekommt auch einen Geburtstagskuchen, mit vielen, vielen Kerzen

Großen Kreis auf den Rücken malen, viele Punkte in den Kreis setzen

 

Sie pustet die Kerzen aus

über den Rücken pusten


Dann zerteilt sie den Kuchen mit einem Messer, so dass alle Gespenster etwas abbekommen

Mit der Handkante den Kuchen zerschneiden


Die Zeit vergeht viel zu schnell. Plötzlich schlägt die alte Turmuhr einmal

1 x mit der Hand auf den Rücken klopfen

Die Gespenster verstecken sich wieder in allen Ecken des Schlosses

Vom Mittelpunkt des Rückens viele gerade Striche zum Rand des Rückens ziehen

Der Wind weht leise durch das Fenster, als wäre nichts geschehen

Über den Rücken pusten


Welche Schauergeschichten fallen Ihnen ein?

 


„Spielen ist der „Prototyp jeglichen Erkenntnisprozessen“
     Lev Wygotski (russischer Psychologe)

 

 

 

 

 

2. Fliegenklatschen-Federball

Spielvorschlag Bewegungsspiel für “Drinnen“ Fliegenklatschen-Federball

„Was machen wir jetzt? Mir ist so laaaangweilig!“ Für sie als Eltern, ist dieser Apell sicher nicht neu. Am besten gewinnen und halten sie die Aufmerksamkeitsspanne eines Kindes, indem Sie viele Sinne mit ins Spiel einbeziehen und den Schwierigkeitsgrad weder zu hoch noch zu tief ansetzen. Entmutigen sie sich außerdem nicht selbst, wenn sie einmal eine Ideenflaute haben. Behalten sie im Hinterkopf, dass sich Kinder - auch die Jüngeren - sehr gut allein beschäftigen können, wenn man ihnen nur einen kleinen Anstoß gibt

 

Sie benötigen:

  • 4 Fliegenklatschen (alternativ: mit Klebeband umwickelte Zeitung)

  • Lange Schnur

  • Luftballon

Eine Schnur wird in Brusthöhe des Kindes quer durch das Zimmer gespannt und Eltern und Kinder verteilen sich auf beiden Seiten. Jeder Mitspieler/in erhält eine Fliegenklatsche als Schläger. Dann wird mit einem Luftballon Federball gespielt. Wer keine Fliegenklatsche zur Hand hat, kann sich eine Zeitung zusammenrollen und mit Klebeband umwickeln.

 

„Das Spiel schenke uns Freude und Erholung“

(Thomas von Aquin)

3. Fingerspiel: Wer wackelt da?

Fingerspiel

Wer wackelt da?

Die Kinder sind ganz aufgeregt,

(mit allen Fingern wackeln)

was hat sich da im Busch bewegt?

(linke Hand zur Faust als Busch formen, rechte Hand dahinter bewegen)

Zwei lange Ohren wackeln dort

(mit Zeige- und Mittelfinger wackeln)

doch plötzlich – huch – da sind sie fort!

(rechte Hand wegziehen)

Schnell rennen alle zu der Hecke,

(Finger der rechten Hand rennen zur linken...)

doch das Tier ist weg vom Flecke

(...und suchen hinter dem Busch)

Sie stellen freudestrahlend fest:

(rechte Hand holt etwas hinter dem Busch hervor)

Hurra, da liegt ein Osternest!

(Hände zum Nest formen)

4. Alle Vögel fliegen hoch

Altes Spiel neu entdeckt

Alle Vögel fliegen hoch

  • Alle Mitspieler sitzen am Tisch

  • Alle trommeln mit dem Zeigefinger auf den Tisch.

  • Ein Elternteil beginnt:

  • „Alle Vögel fliegen hoch“ – Gleichzeitig hebt sie/er die Hände. Alle anderen müssen ebenfalls die Hände heben, denn Vögel fliegen ja tatsächlich.

  • Spieleiter/in entscheidet was „hochfliegt“ und hebt immer die Hände hoch. Alle anderen dürfen nur die Hände heben, wenn etwas tatsächlich fliegen kann

 

Variationen

  • Spielleitung wird an Kinder weitergegeben

  • Statt „alle Vögel fliegen hoch“ kann auch gespielt werden „alle Fische schwimmen tief“ – „alle Autos fahren schnell“

 

 

5. Stillhalte-König

Ein Elternteil gibt das Kommando: Ein, zwei Stein. Bei „Stein“ verharren alle unbeweglich und still in der Haltung, die sie gerade einnehmen. Wer es am längsten aushält, sich schweigend nicht zu bewegen, ist „Stillhalte-König/in“ und kann z. B. die nächste Spielrunde anleiten oder/und bekommt von den anderen einen Applaus.

In der Regel lieben Kinder dieses Spiel. Ist es den Kindern vertraut kann es gut eingesetzt werden zum Unterbrechen von Unruhe und beginnendem Chaos.

 

Zaubersand

Was ist Zaubersand?

Wenn man keinen Garten hat und auf keinen Spielplatz darf, dann ist Zaubersand eine tolle Möglichkeit, um auch drinnen mit Sand spielen zu können.
Besonders praktisch: Zaubersand klebt nicht und hinterlässt somit keine Spuren.

Außerdem kann mit Zaubersand noch leichter geformt werden als mit normalem Sand, da er länger die Form hält und nicht so schnell zerfällt.

Ein weiterer Pluspunkt: Der Zaubersand kann man nach Lust und Laune verändern. Wer bunten Sand möchte fügt Lebensmittelfarbe hinzu, wer glitzernden Zaubersand möchte, mischt bei der Herstellung einfach Glitzerpuder unter.

In einem abgedeckten Gefäß hält der Zaubersand sich einige Tage.

Rezept für Zaubersand

Zutaten:

  • 960g Mehl

  • 120ml Öl (Sonnenblumenöl oder Babyöl)

  • etwas Lebensmittelfarbe, Glitzerpuder nach Bedarf

  • eine große Schüssel

  • eine Unterlage zum Spielen

    Zubereitung:

    Das Mehl und das Öl in eine große Schüssel geben. Zutaten miteinander zu einer ordentlichen Masse verkneten. Falls die Masse zu fest oder zu dünn ist, noch etwas Mehl oder Öl hinzugeben.
    Für farbigen oder/und glitzernden Zaubersand, noch etwas flüssige Lebensmittelfarbe oder Glitzerpuder hinzufügen. Je mehr Farbe, desto intensiver wird die Färbung des Sandes. 
    Alle Zutaten miteinander gut verkneten. Dann ist der Zaubersand auch schon fertig!